51. Tag

Dass es gestern verregnet war und wir nichts Besonderes unternehmen konnten, merkten wir in der Nacht. Die Babies (und das sind sie wohl noch mit 7 Wochen, obwohl sie uns schon so groß vorkommen) waren sehr früh, und ich meine früh, wach. Nach einer kleinen Pippirunde im Garten wurde dann aber doch nochmal  eine weitere Runde Schlafen eingelegt.

Heute wollten wir unser Einzelshooting von gestern nachholen. Aber den ganzen Tag über war der Himmel wieder dunkelgrau. So gab es ersteinmal eine kleine Trainingseinheit Klickern und Sitz.

Erst um 17 Uhr kam etwas die Sonne raus. Schnell zogen wir los. In die Hundebox steckten wir diesmal nur 4 Fellnasen, die anderen beiden vorne in den Fußraum. Das musste die kurze Strecke zum nahegelegenen Kiter-Feld ausreichen. Dort angekommen erlebten wir unser Wunder. Kaum waren die Kurzen aus dem Auto, gingen sie auf Wanderschaft. Das war alles so spannend und neu. Schnell setzte sich eine 4er Gruppe ab. Vermutlich sind alle taub, denn Rufen, Pfeifen, Klatschen, alles blieb erfolglos. Von wegen Rudeltrieb. Also schnell die zurückgebliebenen Beiden, die sich lieber unter dem Auto verkrochen, in die Hundebox verstaut und nix wie hinter den Abenteurern hinterher. Von Ruhe für "geordnete" Fotos keine Spur. Und vom "am Rockzipfel hängen" kann überhaupt keine Rede sein.

Also sind wir wieder zurück auf die bekannte Wiese. Das war den Fellnasen dann so vertraut, dass sie sich sofort ein Plätzchen zum Gruppenkuscheln und Schnarchen aussuchten (siehe Bilder links). Aber, schließlich haben sie doch mitgemacht. Die Einzelbilder sind bei den jeweiligen Welpen zu sehen.