41. Tag

In den frühen Morgenstunden wurden die Kleinen überaus munter. Nach dem gestrigen heißen Tag, an dem alle nur groggi waren, lag eine erholsame Nacht hinter uns. Erst ging es wieder raus, dann Milch schlabbern. Die trügerische Ruhe danach hätte mich stutzig machen sollen. Nichts Böses ahnend, sitze ich im Büro, als Hunter völlig selbstverständlich neben mir auftaucht. Wie ist er aus dem Kindergarten entwischt? Ah, das mit 2 Schraubzwingen befestigte Brett, dass den Türeingang höher legt, haben die Racker einfach mit ihrem gemeinsamen Gewicht runtergedrückt. Ich hatte das doch so fest geschraubt? Als ich ihn dann zu seinen Geschwistern bringe, und das Brett wieder befestige, stimmt etwas nicht. Nur was? Ah, es fehlen 2 Kollegen! Und dann erst sehe ich, was sie wirklich gemacht haben. Sie verschoben den gesamten Zaun und öffneten sich eine Lücke, und schon bellt Hunter wieder neben mir mit seinem hellen Stimmchen. Lücke geschlossen, Hunter in den "Kindergarten" und raus. Die Tür zum Garten war zur Kühlung in der Nacht auf. Und wer turnte draußen ganz munter herum? Feh und Luna, unsere Mädels!

 

Tagsüber wurde es dann brechend heiß. Das Thermometer zeigte über 40°C. Die Welpen hielten sich die meiste Zeit innen auf. Aber wenn es einmal raus ging, dann wurde so ziemlich alles "abgespielt", was zur Verfügung stand. Ob am Morgen der geklaute Kaffebecher, die Schaukel, das Bällebad, Tunnel, Apportel (früh übt sich was ein Obi-Hunde werden möchte ...), Wackelbrett. Die Bilder sprechen für sich.

Abends regnete es kurz. Devil wußte natürlich, dass das kühlt und wollte gleich raus. Luna und Feh flitzten hinterher und genossen die Feuchtigkeit im Fell sichtlich.